Willkommen auf der Website von Pianist Stefan Berker aus BerlinZurück zur Startseite

Fernkurse

Stefan Berker entwickelte "jazz basic 1 und 2", ein Standard-Grundlagenwerk zum Einstieg in den Jazz. An der global-jazz-academy, deren Leiter der Stefan Berker ist, wird nach diesem Material erfolgreich unterrichtet.

Zusammen mit Ralf Ruh ist er außerdem Co-Autor der auf „jazz basic“ aufbauenden Folgekurse „jazz advanced“. Ausführliche Information zum gesamten Ausbildungssystem (Kurse, Fernkurse, Workshops) sind erhältlich bei der global-jazz-academy.

jazz basic und jazz advanced wird als Fernkurs angeboten von der

Ergänzende Playalong-CDs gibt es bei

global-jazz-academy Tunesday Records

Gotenstr. 7
10829 Berlin

Fon #49 (0)30 7889 4333
Fax #49 (0)30 7676 5899

Email: info@global-jazz-academy.org
http://www.global-jazz-academy.org/

Attilastr. 177
12105 Berlin

Fon #49 (0)30 6260 9717
Fax #49 (0)30 6270 8701

Email: info@tunesdayrecords.de
http://www.tunesdayrecords.de/

Selbsttest

Die global-jazz academy bietet einen ausführlichen und unterhaltsamen Selbsttest an, mit dem man sich selbst in die geeignete Kursstufe von jazz basic oder jazz advanced einordnen kann.

Selbsttest starten

Dieser Test kann mehrfach wiederholt werden, da bei jedem Durchgang neue Aufgaben gestellt werden. Natürlich berät die global-jazz-academy auch gerne persönlich per Telefon oder e-mail.

Kurse kostenlos testen

Die Kurse können zum Kennenlernen kostenlos getestet werden. Das "Schnuppern" ist vollkommen unverbindlich und ermöglicht einen Test des Lernsystems. Hier geht´s zum Test.

jazz basic 1 + 2 von Stefan Berker vermitteln praxisnah und verständlich die Grundlagen der Improvisation in Theorie und Praxis für alle Instrumente.

„Statt akademisch verstaubter Theorien steht der Spaß an der Musik im Vordergrund, nicht zuletzt durch die CDs mit ihren groovenden und swingenden Playbacks.“
Peter Wölpl, Gitarrist, spielte u.a. mit Billy Cobham, Pete York, Steve Porcaro, Klaus Doldinger.

Zu jeder Kursstufe gibt es 3 Live-CD’s, die von den hervorragenden Jazzmusikern Wolfgang Köhler (Piano), Sigi Busch (Kontrabass) und Michael Clifton (drums) eingespielt wurden.

jazz basic 1

...wendet sich an den Anfänger, der in acht Kapiteln über die musikalischen Grundlagen der Harmonielehre, Gehörbildung und Rhythmik an die Improvisation herangeführt wird.

Für die nötige Motivation und praktische Unterstützung auf diesem Wege sorgen die drei beiliegenden Live-CD’s.

jazz basic 2

...baut auf Band 1 auf, enthält ebenfalls drei Live-CD’s und richtet sich an den schon fortgeschrittenen Musiker.

Die elementaren musikalischen Grundlagen werden in diesem Folgeband erweitert und jazz-spezifisch umgesetzt

Beide Bände sind auch bestens geeignet für Umsteiger aus anderen Musikbereichen von Klassik bis Pop.

„Die Methode hat mir als einem von der Klassik herkommenden Musiker auf didaktisch fundierte und verständliche Weise das anspruchsvolle Gebiet der Improvisation erschlossen.“
Michael Wagner, Leiter des Fachbereichs Klavier an der Musikschule Baunatal.

„Playbacks sehr klasse gespielt. Ausführliche Erklärungen/einfach beschrieben. Perfekte Einführung in den Jazz.“
Max Schulze-Hennings, 21, Schüler.

jazz advanced 1 und 2
von Ralf Ruh und Stefan Berker

Voraussetzung von jazz advanced ist die Beherrschung des Unterrichtsmaterials von jazz basic incl. dessen Übungen und Aufgaben.

Behandelte jazz basic die elementaren Grundlagen aller populären Musik, wie Pop, Rock, Jazz etc. spezialisiert sich jazz advanced auf die Harmonik, Melodik und Rhythmik des Jazz von den Grundlagen - z. B. Jazzkadenzen - bis hin zu komplexen Zusammenhängen und fortgeschrittenen Konzepten.

Obwohl jazz advanced vor allem den Jazz-Bereich behandelt, ist er auch jedem fortgeschrittenen Musiker der Bereiche Funk, Rock etc. zu empfehlen, weil diese Musikarten viele - vor allem harmonische - Konzepte des Jazz übernommen haben.

Die Stufen von jazz advanced behandeln die Spielarten des Jazz auf professionellem Niveau.

„Die Stufen der Schule bauen so aufeinander auf, daß sowohl Anfänger ohne musikalische Vorkenntnisse einen spielerischen, aber dennoch fundierten Einstieg in die Praxis der Improvisation finden als auch Musiker mit professionellen Ambitionen ihre Spielpraxis verfeinern und erweitern können.“
Prof. Wolfgang Köhler, Professor für Klavier an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, Pianist und Komponist.

Stefan Berker   Niebuhrstr. 19a   D 10629 Berlin      Email: info@stefanberker.de      Zum Seitenanfang